NACHHALTIGER TIERSCHUTZ ...

... IST HILFE ZUR SELBSTHILFE!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Notfall Rudi

Vergangene Woche waren zwei unserer Kolleginnen bei uns in Ungarn und wir haben unter anderem auch das Tierheim Csongrád besucht.

 

 

Dort sind wir dann auf Rudi aufmerksam geworden der völlig nass, in sich gekehrt und geduckt auf dem Gelände saß und man ihm von weitem schon ansah, dass etwas mit ihm nicht stimmte. Bei genauerem Hinsehen konnten wir und die Kollegen dann feststellen, dass Rudis Schleimhäute im Mund fast weiß waren und spätestens ab da war klar, dass hier akuter Handlungsbedarf herrschte.

Gabor, Maike und Anke haben Rudi also kurzerhand eingepackt und einem Tierarzt vorgestellt um kurz darauf das Ergebnis: Babesiose zu erhalten. Rudi bekam daraufhin eine Spritze und muss in den kommenden Wochen mit entsprechenden Präparaten und Kortison behandelt werden. Um dies gewährleisten zu können haben wir den kleinen Mann mit ins Tierschutz-Zentrum genommen. Dort wurde er erst einmal richtig trocken gerubbelt und bekam einen warmen Schlafplatz mit weichen Decken. Am Folgetag wollte Rudi noch nicht so wirklich fressen und Trinken lehnte er gänzlich ab. Dies bedeutete, dass Rudi nun zusätzlich mit Infusionen versorgt werden musste damit sein Flüssigkeitshaushalt aufgefüllt werden konnte.

Am Ende der vergangenen Woche konnte man dann aber endlich sehen, dass die Behandlungen anschlagen und wieder „Leben“ in Rudi kehrt. Zwar noch völlig erstaunt und interessiert schaut Rudi sich nun im Tierschutz-Zentrum um, freut sich wenn er Besuch bekommt und in den Auslauf darf und fressen und trinken tut er mittlerweile wieder ganz alleine und mit Appetit. Das Wesen dieses kleinen, noch jungen Hundes ist ganz bezaubern, Rudi hatte von Anfang an, alles prima mitgemacht und signalisiert, dass er uns Menschen völlig vertraut. Rudi ist sehr aufmerksam, sehr liebebedürftig und andere Hunde findet er auch toll.

Wir bitten Sie nun Unterstützer für Rudi zu werden, damit wir seine noch andauernde Behandlung und Unterbringung im Tierschutz-Zentrum finanzieren können. Bisher haben wir für Medikamente rund 60 Euro ausgegeben, ungefähr der gleiche Betrag wird noch einmal anfallen. Wenn Rudi wieder ganz gesund ist wird er voraussichtlich wieder zurück ins Menhely Csongrad ziehen müssen damit im Tierschutz-Zentrum wieder Platz frei wird für einen weiteren Notfall, vielleicht aber finden wir für diesen wirklich tollen Kerl schnell ein Zuhause und er könnte direkt beim nächsten Transport mit uns mitreisen?

Wir würden uns freuen wenn SIE sich bei uns melden, wenn Sie Rudi adoptieren möchten oder Fragen zu haben.

Herzlichen Dank!

Team Tierschutz-Zentrum

News

Super User 10 Juni 2018 1109
Gerne möchten wir Sie heute auf eine kleine Reise mitnehmen. Wir bitten Sie, nehmen Sie sich ein p... weiterlesen
31 Mai 2018 1875
Auch im Monat Mai hatten wir wieder Besuch von unserem Partnerverein Pfotenhilfe Ungarn e.V. weiterlesen
31 Mai 2018 1753
Sicherlich haben Sie schon gelesen, dass wir gemeinsam mit der Pfotenhilfe Ungarn e.V, ein neues Pr... weiterlesen
Super User 01 Mai 2018 1165
Ahnen Sie es schon? Ja? Richtig, wir haben ein neues Projekt am Start! J Und dieses ist uns wieder e... weiterlesen
28 April 2018 1895
Ich bin Kira, eine dreijährige, kastrierte Bullterrier Hündin. Mein Bewegungsdrang ist rie... weiterlesen
Super User 25 April 2018 1230
Wir sind zu sechst, sechs Monate alt, in sechs verschiedenen Schwarz-Varianten und wir warten auf se... weiterlesen

Kontakt

Tierschutz-Zentrum

Gàbor Izsàk | Swiss Ranch
Sachkundig nach §11 TierSchG Deutschland und § 10 LHundeG NRW Deutschland

Matko 3, in H-6034 Helvécia 
Tel: 0036 76 / 701 297

info@tierschutz-zentrum.com

Bankverbindung

IBAN:  DE06217500000186029138

BIC:    NOLADE21NOS

oder Spenden Sie mit PayPal

Newsletter

© 2016 Tierschutz-Zentrum
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie unsere Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
Ok